Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

zukunft jetzt | Nr. 4/2016 | Ausgabe Berlin-Brandenburg

Gesundheit kompakt Gesund und zufriedener Acht von zehn Betrieben bieten Maß- nahmen zum Gesundheitsschutz. Mit Erfolg: Ihre Beschäftigten sind zufrie- dener, engagierter und loyaler. Das geht aus einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Basis waren die Antwor- ten von 7 000 Beschäftigten und 1 000 Betrieben mit mindestens 50 Mitar- beitern. Je ein Drittel der Firmen be- fragt seine Mitarbeiter zum Gesund- heitsschutz am Arbeitsplatz, bietet Betriebssport oder Gesundheitstage. ∏ www.iab.de Stress nach Feierabend Viele Berufstätige fühlen sich auch nach Dienstschluss gestresst. Das zeigt die Langzeitstudie einer Kran- kenkasse. Zwischen 2010 und 2015 gab knapp die Hälfte der Befragten an, ihre Arbeit belaste sie auch nach Feierabend. 2002 bis 2009 antworte- ten nur drei von zehn Befragten so. Häufiges Thema der Unzufriedenen war mangelnde Anerkennung. Reha für Kinder Sind Kinder dauerhaft krank, kann das ihre Entwicklung beeinträchti- gen. Eine mögliche Folge: weniger Lebensqualität und geringere Leistungsfähigkeit als Erwachsene. Um das zu verhindern, bietet die Deutsche Rentenversicherung für Kinder und Jugendliche Rehabilita- tionen an. Viele Infos über Voraus- setzungen und Krankheitsbilder gibt es unter kinderreha.drv.info. Gesundheit Chia-Samen Chia-Samen stammen aus der mexikanischen Chia- Pflanze. Man streut sie über Gebäck und Eis, in Smoothies oder nutzt sie als Bindemittel. Denn mit Wasser aufgegossen, bil- den die Samen eine gelartige Masse. Diese lässt sich als Ei-Ersatz beim Backen verwen- den. Das macht Chia-Samen unter Veganern beliebt. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) emp- fiehlt maximal 15 Gramm unverarbeitete Chia-Samen pro Tag. Inhaltsstoffe: „Wie andere Samen auch, sind Chia-Samen besonders ballast- stoffreich“, erklärt Ilona Templiner. Das führt dazu, dass Chia-Samen satt machen. Der hohe Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist positiv. Ob Chia-Samen deswegen beim Abnehmen helfen oder vor Herzkrankheiten schützen, ist wissenschaftlich noch nicht bewiesen. Alternativen: Chia-Samen kosten im Internet etwa 8 Euro pro Kilo. Günstiger und ähnlich wertvoll sind laut Templiner Leinsamen, Leinöl und Walnüsse. Geschroteten Leinsamen gibt es für rund 4 Euro pro Kilo. Grünkohl Ja, auch Grünkohl wird als Superfood vermarktet. Allerdings nicht in der Kombination mit fettigem Fleisch, sondern als Suppe oder Smoothie-Zutat. Inhaltsstoffe: Ein hoher Chlorophyll- Gehalt, Ballaststoffe, viel Kalzium und „vor allem der hohe Gehalt an Vitamin K sticht ins Auge“, sagt Templiner: „Das Vitamin und das Kalzium sind wichtig für die Blutgerinnung sowie die Regulation der Knochenbildung.“ Alternativen: Grünkohl ist günstig. Wer ihn nicht mag, kann zu Rosenkohl oder Spinat greifen. Noch fehlen Studien, ob Superfoods wirklich super sind. Sie bereichern den Speiseplan, sind aber teuer. Heimische Alternativen gibt es zuhauf. Garan- tiert gesund lebt es sich, wenn man eine einfache Ernährungsregel befolgt: „Dreimal am Tag buntes Gemüse, zweimal Obst. Dabei reichen 500 Gramm Gemüse und 300 Gramm Obst“, sagt Ernährungsexpertin Ilona Templiner. ∏ FAZIT Ausgabe 4.2016 zukunft jetzt 33 Fotos: Fotolia/Heike Rau; Fotolia/Jenifoto; StockFood/Scott, Farrell; LisaDoneff/Photocase; Fotolia/Jana Behr ten von 7000 Beschäftigten und 1000

Übersicht