Kraftorte

 

Oberhausen, Köln, Essen – die drei ungesün­desten Städte liegen tief im Westen. Viele Menschen, dichter Autoverkehr und indust­rielle Prägung hinterlassen ihre Spuren. Die Oberhausener leiden unter einer hohen Be­lastung mit Lärm, Ozon, Stickstoffdioxid und Feinstaub. In Köln ist das Hochwasser vom Rhein ein Thema. Dafür erreicht die Lebens­erwartung einen Spitzenwert. Vielleicht liegt’s am Karneval. Die Essener müssen sich neben schmutziger Luft auch mit sauren Böden herumschlagen. Im Osten finden sich Dresden, Leipzig und Chemnitz auf den Kellerplätzen der Gesundheitsliga.
Trost für NRW bietet eine Untersuchung der Techniker Krankenkasse: Gestresst ist man anderswo. Während sich gut zwei Drit­tel der Bayern und Baden­-Württemberger im Hamsterrad gefangen fühlen und auch Berliner und Brandenburger nicht eben ge­lassen sind, kommen Stress, Depressionen und Ängste in NRW, Sachsen oder Hamburg seltener vor. Die Leute dort sind offenbar ausgeglichener als im Rest der Republik.

Platz 1: Regionen 16, 17, 18, 19

Hier kann man durchatmen: In Mecklen­burg­-Vorpommern und Brandenburg sind die Umweltbelastungen am niedrigsten. Feinstaub, Stickstoffdioxid, Lärm – bei den größten Belastungsfaktoren für die Umwelt erreicht der Nordosten Spitzenwerte. Am gesündesten leben die Menschen rund um die mecklenburgische Seenplatte (PLZ­ Gebiet 17). Es folgen die PLZ­ Gebiete 19 um Schwerin, 18 mit Rostock und 16 mit Neuruppin. Die Lebenserwartung fällt mit 79,5 Jahren aber eher niedrig aus.

Platz 2: Regionen 34, 37

Himmlische Ruhe, beste Feinstaubwerte: In den Gegenden um Göttingen und Kassel lässt es sich prima leben. Lärmaktionspläne (LAP) der Länder sind hier überflüssig, das Grundwasser ist sauber und unter dem Punkt „Bodenversauerung“ meldet das Umweltbundesamt schlicht „keine“. Belohnt wird die prima Umwelt mit einem Spitzenplatz im deutschen Gesundheitsranking.

Platz 3: Region 29

Südlich von Hamburg ist die Welt noch in Ordnung. Vor allem um Lichtverschmutzung müssen sich die Bewohner der norddeutschen Provinz in der Gegend um Celle oder Uelzen keine Sorgen machen. Bundesweit ein Spitzenwert!

Platz 4: Region 14

Im Südwesten Berlins und in Potsdam ist es wunderbar grün. Gute Luft, wenig Lärm und eine hervorragende Grundwasserqualität zeichnen das Gebiet rund um Wannsee und Havel aus. Ein Ruhe­refugium für gestresste Hauptstädter.

Platz 5: Region 74

Hier kann man alt werden: In der Gegend um Schwäbisch-Hall liegt die durchschnittliche Lebenserwartung bei 81,8 Jahren – ein Spitzenwert. Wenig Feinstaub und Lärm tragen dazu bei.

Platz 6: Region 92

Saubere Böden, frische Luft: In Ostbayern in der Gegend um Amberg lässt es sich gut und lange leben. Die Lebenserwartung ist hoch. Lärm-, Boden- und Grundwassermessungen liefern Spitzenwerte.

Details für alle PLZ-Regionen lassen sich in einer interaktiven Karte abrufen: kurzlink.de/8rwKRpDgI