Sehr umfassende Information zur richtigen
Altersvorsorgestrategie ist das Erfolgsgeheimnis des „Pro Sicherheit im Alter“-, kurz PROSAKonzepts der Deutschen Rentenversicherung
(DRV) Baden-Württemberg: Ein PROSA-Gespräch schafft die Voraussetzung dafür, dass man sich besser für eine individuell passende Altersvorsorge entscheiden kann. DRV-Berater Markus Klein war von Anfang an dabei.
Sehr umfassende Information zur richtigen Altersvorsorgestrategie ist das Erfolgsgeheimnis des „Pro Sicherheit im Alter“-, kurz PROSAKonzepts der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Baden-Württemberg: Ein PROSA-Gespräch schafft die Voraussetzung dafür, dass man sich besser für eine individuell passende Altersvorsorge entscheiden kann. DRV-Berater Markus Klein war von Anfang an dabei.



Mehr Geld im Alter? Prosa!


„Schon mal an Ihre Altersvorsorge gedacht?“ Klaus Jungmichel ist erstaunt. Mit dieser Frage hätte er beim ersten Gespräch mit seinem neuen Arbeitgeber nicht gerechnet. Natürlich kennt er die gesetzliche Rente. Betriebsrente? Mal gehört, ja. Riester-Rente? Schon mal drüber gelesen. Den Rat seines neuen Chefs, sich mit dem Thema genauer zu beschäftigen, beherzigt der junge Konstrukteur aus Fellbach bei Stuttgart und bespricht ihn mit seiner Frau. Im Internet stoßen die beiden schnell auf das Angebot der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Baden-Württemberg auf www.prosa-bw.de. Online buchen sie einen Beratungstermin, der sie zu Markus Klein nach Stuttgart-Freiberg führt. „Der Weg zu uns ist so unterschiedlich wie die Menschen im Land“, berichtet der Rentenund Altersvorsorgeexperte, der für Kunden da ist, die sich für eine „Altersvorsorge-Info XXL“ bei der DRV Baden-Württemberg entschieden haben. Dabei geht es nicht nur um die gesetzliche Rente, sondern um alles, was mit Geld im Alter zu tun hat. PROSA eben.

 

Online zum Termin

Nach der Terminvereinbarung im Regionalzentrum Stuttgart, in einem der baden-württembergweit 19 Servicezentren für Altersvorsorge und nach den ersten telefonischen Erläuterungen von Markus Klein heißt es für die beiden jungen Versicherten, erst mal zu Hause ihre Versicherungsunterlagen zu sortieren und einen Fragebogen auszufüllen. Denn eine so umfangreiche Beratung muss gut vorbereitet sein. Dank der Vorinformationen kann Markus Klein schnell die persönliche Lage einschätzen und beim Gespräch gleich konkreter einsteigen. Das junge Paar findet es klasse, dass es bei PROSA zwar hauptsächlich, aber eben nicht nur ums Alter geht. Bedacht werde, unterstreicht Berater Klein, stets die Gesamtsituation, dazu gehören zum Beispiel auch Haftpflichtrisiken.

 

»Wer bei unserem PROSAGespräch war, dem macht niemand mehr etwas vor. Unsere Tipps bringen den Kunden bares Geld im Alter. Dank unserer Infos haben viele ihren Weg für eine ganz individuelle Altersvorsorge gefunden.«

Markus Klein, Altersvorsorgeexperte und Berater bei der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg
 

Beratung ohne Zeitdruck

Wie immer bei PROSA ist der erste Schritt für eine passende Vorsorge auch bei Jungmichels eine Bestandsaufnahme: Ein Kassensturz verschafft schnell Klarheit. Welche Vorsorgeverträge sind schon da? Wie hoch sind bestehende Ansprüche? Wie hoch ist der Vorsorgebedarf für das Alter? Nachdem das geklärt ist, wird Markus Klein konkreter und geht in die Tiefe: Denn die Beratung und Information in einem der Regionalzentren der DRV Baden-Württemberg kennt keinen Zeitdruck. Schließlich bespricht man Altersvorsorge nicht „mal eben so“. Die rund eineinhalb Stunden im Gespräch mit Markus Klein vergehen für den jungen Schwaben und seine Frau aber im Nu. Dankbar meldet er sich bereits kurz nach dem Termin bei seinem Berater und erzählt, dass die beiden nun wissen, welchen zu ihnen passenden Weg der Altersvorsorge sie gehen werden. „Im Alter wird das jeden Monat bares Geld sein“, freut sich Markus Klein für seine Kunden. Daneben ergibt das Gespräch aber auch, dass für Klaus Jungmichel eine private Berufsunfähigkeitsversicherung interessant sein könnte. Markus Klein verweist hier auf die Verbraucherzentrale, mit der die DRV seit Jahren kooperiert. Aufbauend auf das kostenfreie PROSA-Gespräch gibt es dort kostenpflichtig zusätzliche Informationen, beispielsweise zu passenden Versicherungstarifen einzelner Produkte.
 

Hilfe im Altersvorsorge-Dschungel

„Was wir hier im Land seit zehn Jahren anbieten, ist mehr, als darüber zu beraten, was die gesetzliche Rentenversicherung im Alter bringt“, betont Markus Klein. Was ist gut fürs Alter? Worauf sollte man sich verlassen? Riester? Rürup-Rente? Eigenheim? Erbe? Kaum ein Thema ist wichtiger und gleichzeitig so schwer zu durchschauen wie Altersvorsorge. In diesem Dschungel finden sich viele nicht zurecht. Genau da setzt PROSA an. Wie Klaus und Petra Jungmichel fragen sich viele: „Wie viel gesetzliche Rente kann ich später mal erwarten? Wie sichere ich existenzielle Risiken ab, also falls ich beispielsweise arbeitsunfähig werde? Was macht Sinn für mich, sei als Single oder als Paar? Welche Besonderheiten sollten Frauen beachten? Welche Vorsorge fördert der Staat? Was kann ich vom Arbeitgeber erwarten? PROSA hat die Antworten und geht konkret auf jede einzelne Lebenssituation ein – unabhängig, umfassend, kompetent, neutral kostenlos. Und ganz wichtig: ohne Verkaufsabsichten. Denn die gesetzliche Rentenversicherung kann, will und darf keine Produkte empfehlen, sondern lediglich informieren. „Aber das tun wir gründlich und mit großem Erfolg“, sagt Markus Klein.
 

Geld im Alter

Als die Bundesregierung Anfang der 2000er-Jahre die private und betriebliche Altersvorsorge stärkte, war nicht mehr allein die gesetzliche Rentenversicherung Haupteinnahmequelle im Alter. Trotz staatlicher Förderung für private Renten, wie sie der damalige Arbeitsund Sozialminister Walter Riester einführte, hatten und haben die Menschen Schwierigkeiten, sich eigenverantwortlich um eine ergänzende Altersvorsorge zu kümmern. Ein neues Konzept der Landesregierung Baden-Württemberg zur Förderung der privaten Altersvorsorge und der betrieblichen Altersversorgung erarbeitete damals in Zusammenarbeit mit der DRV ein Landesbeirat, der sich „Pro Sicherheit im Alter“ nannte. Die DRV Baden-Württemberg setzte dessen Empfehlung um: Ab 2009 nahm sie die ergänzende Altersvorsorge noch mehr ins Blickfeld. In den neu gegründeten „Servicezentren für Altersvorsorge“ startete die DRV ihr neues Beratungs- und Informationsangebot, das unter dem Kürzel „PROSA“ bekannt wurde.
 

Altersvorsorge nicht Zufall überlassen

„Wir empfehlen, so früh wie möglich zu uns zu kommen, spätestens aber dann, wenn man angefangen hat zu arbeiten und Geld zu verdienen. Jedes Jahr, in dem man etwas fürs Alter zurücklegt, zählt. Ein auskömmliches Leben nach dem Job darf man einfach nicht dem Zufall überlassen“, sagt Markus Klein. Das sehen nach ihrem Besuch bei ihm jetzt auch Klaus und Petra Jungmichel so. Sie haben, was ihre Altersvorsorge angeht, alles richtig gemacht.
 

Besser entscheiden mit PROSA

Altersvorsorgemöglichkeiten zu verstehen und nach einem umfänglichen Info-Gespräch selbst die richtigen Entscheidungen treffen zu können, ist das erklärte Ziel von PROSA. Über 60.000 PROSA-Gespräche hat die DRV Baden-Württemberg in den vergangenen zehn Jahren erfolgreich abgeschlossen. Etwa 90 Minuten dauert ein Termin im Schnitt. Die Rückmeldungen der Kunden sind durchweg sehr positiv.

„... unermüdlich und kompetent ging die DRV-Mitarbeiterin auf meine Fragen ein. PROSA ist eine professionelle und engagierte Beratung, die sich in meinem Fall auch durch die Identifikation der Beraterin mit ihrem Job auszeichnet. Empfehlenswert!“ Sonja Divo, Aalen

„Unser PROSA-Gespräch empfand ich als professionell und hilfreich. Die bestens vorbereitete DRV-Expertin erkärte mir alles verständlich und händigte mir die Berechnungen am Schluss des Termins auch aus, sodass ich alles zu Hause nochmals nachvollziehen konnte. Ich habe viele wertvolle Hinweise erhalten.“ Peter Baur, Steinheim

„Ich gehe nach dem PROSA-Termin mit einem guten Gefühl nach Hause. Ohne Zeitdruck konnte auf individuelle Fragen eingegangen werden. Mir hat PROSA die Angst vor Versicherungsthemen genommen. Es sollte mehr Werbung für dieses Angebot der Rentenversicherung gemacht werden.“ Anneliese Gunzenhauser, Waldstetten

 

Infos: www.prosa-bw.de