Auch im Internet stehen die Serviceangebote der Rentenversicherung zur Verfügung.
Auch im Internet stehen die Serviceangebote der Rentenversicherung zur Verfügung.



Aus „Babyboomer“ wird bald der „Rentnerboom“

 

Bald gehen die Versicherten in den Ruhestand, die als „Babyboomer“ bezeichnet werden. Die hohen Geburtenraten in den 1950er- und 1960er-Jahren bescheren dem Land einen „Rentnerboom“. Dadurch ändert sich das Verhältnis von Erwerbstätigen zu Rentenbeziehern. Dies wiederum wirkt sich auf die Rente der jüngeren Generation aus. Der DRV Baden-Württemberg ist es deshalb wichtig, ihren Versicherten bereits in jungen Jahren mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Für sie werden ergänzend zur gesetzlichen Rente die betriebliche und private Altersversorgung eine wichtige Rolle einnehmen. Deshalb ist es sinnvoll, sich frühzeitig mit der Altersvorsorge zu befassen. Die DRV Baden-Württemberg unterstützt alle Ratsuchenden mit einem Angebot: „Pro Sicherheit im Alter“, kurz „PROSA“. Hier beraten die Experten der DRV umfassend über die gesetzliche Rente, betriebliche und private Altersvorsorge – selbstverständlich anbieter- und produktneutral sowie kostenlos.

Mehr unter: www.prosa-bw.de.

 

In Rente oder doch länger arbeiten?

Noch nie war er so wertvoll wie heute: Der Mitarbeiter mit Wissen und Erfahrungsschatz. Immer mehr Betriebe setzen auf Mitarbeiter, die eigentlich schon ihr Rentenalter erreicht haben. 2017 haben laut Statistischem Landesamt mehr als 43.000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte über 65 gearbeitet. Baden-Württemberg ist hier bundesweit Spitzenreiter. Wie länger arbeiten funktioniert und was dabei in Bezug auf die Rente zu beachten ist, erfahren Interessierte bei einer Beratung der DRV Baden-Württemberg.

Beratungsstellen sowie die Möglichkeit, online einen Termin zu vereinbaren, findet man unter:
www.drv-bw.de.