Direkt am Starnberger See liegt das Centrum für
Prävention.
Direkt am Starnberger See liegt das Centrum für Prävention.



Centrum für Prävention eröffnet


Mit dem Erwerb und dem Umbau des früheren Generali-Schulungshauses in Bernried baut die Klinik Höhenried gGmbH der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Bayern Süd ihr Präventionsangebot weiter aus. In nur drei Monaten Generalsanierung entstand das neue „Centrum für Prävention“. Die Eröffnungsfeier fand am 11. Oktober 2019 statt. Präventionsmaßnahmen gehören zu den jüngsten Leistungspaketen, die von der Deutschen Rentenversicherung angeboten werden. Ziel ist es, möglichst frühzeitig anzusetzen und durch Prävention und Aufklärung, Krankheiten erst gar nicht entstehen zu lassen. Versicherte sollen möglichst lange die Chance haben, erwerbstätig zu sein. Die Klinik Höhenried ist bereits Vorreiter auf diesem Gebiet. Laut Geschäftsführer Robert Zucker haben bislang 1.500 Teilnehmer ein Präventionsprogramm absolviert. Die Kurse fanden allerdings in einem räumlich eingeschränkten Rahmen auf Schloss Höhenried statt. Robert Zucker: „Mit den neuen Räumen im Centrum für Prävention können wir das Programm nun ausbauen und erweitern.“ Neben 76 modernen Einzel- und Doppelzimmern stehen den Teilnehmern der Präventionsprogramme ein Fitnessraum, eine Sauna sowie ein Schwimmbad zur Verfügung. Die Kurse finden jeweils in Gruppen statt. Voll ausgelastet können im Centrum fünf Gruppen mit jeweils bis zu 15 Personen gleichzeitig betreut werden. Eine Kurseinheit dauert neun Monate. Sie startet mit einer Bestandsaufnahme sowie Schulungen zu Themen wie gesunde Ernährung oder Fitnesstraining. Nach dieser Initialwoche gehen die Teilnehmer wieder in die Arbeit. Das Trainingsprogramm wird ambulant von einem Trainer überwacht. Nach neun Monaten kommen die Teilnehmer wieder nach Höhenried und die Fortschritte werden überprüft.
 

76 modern ausgestattete Einzel- und Doppelzimmer stehen den Teilnehmern der Präventionsprogramme zur Verfügung, außerdem ein Fitnessraum, eine Sauna sowie ein Schwimmbad.

 

Das Programm ist geeignet für Arbeitnehmer mit gesundheitlich belastenden Tätigkeiten beispielsweise wegen Schichtarbeit, Bewegungsmangel, Lärm und Stress. Bislang wurden solche Präventionsmaßnahmen für Mitarbeiter von Großkonzernen angeboten. Nun können auch Mitarbeiter mittelständischer Unternehmen daran teilnehmen sowie Einzelpersonen. Erster Ansprechpartner für eine solche Maßnahme ist in der Regel der Betriebsarzt oder direkt die Deutsche Rentenversicherung. Mit dem Centrum für Prävention in Höhenried baut die DRV Bayern Süd ihr Angebot aus und unterstreicht das neue Motto: Prävention vor Rehabilitation vor Rente. Die Kosten der Maßnahme werden von der DRV getragen.

 

Infos: www.cep-hoehenried.de