Beratung: persönlich, telefonisch und per Video.
Beratung: persönlich, telefonisch und per Video.



Rundum gut beraten

 

Endlich geschafft: „Alle Unterlagen sind beisammen und Ihre Fragen beantwortet. Wenn doch noch etwas unklar ist, melden Sie sich gerne wieder.“ Auf diese Weise beendet Ulrich Schnieringer, Rentenfachberater der Deutschen Rentenversicherung Schwaben, seine Beratungsgespräche. An seinem Job schätzt der Diplom-Verwaltungswirt besonders die Vielseitigkeit, Abwechslung und den persönlichen Kontakt. „Jedes Anliegen ist individuell, man benötigt eine rasche Auffassungsgabe, breites Fachwissen und kommunikative Kompetenz.“ Gemeinsam mit seinen 27 Kolleginnen und Kollegen kümmert sich ­Ulrich ­Schnieringer – der bereits seit 2013 für die DRV ­Schwaben in der Beratungsstelle ­Kempten im Allgäu tätig ist – um Menschen mit spezifischen Fragen zum Thema Rente, Altersvorsorge und Rehabilitation. Dabei ist ihm wichtig zu betonen, dass die Beraterinnen und Berater mit ihrem Angebot die Versicherten in allen Lebenslagen und Lebensaltern begleiten, nicht erst bei Fragen zum Rentenantrag: „Unsere Hilfe beginnt schon mit der Unterstützung bei der ersten Berufsausbildung, wenn es um den Sozialversicherungsausweis geht. Oder später bei der Geburt eines Kindes.

Die frischgebackenen Eltern versorgen wir dann mit Informationen zu Kindererziehungszeiten“, erklärt ­Ulrich ­Schnieringer. Auch eine Beratung zu Versicherungszeiten oder zum Versorgungsausgleich bei einer Scheidung oder zu Reha-Maßnahmen nach einer schweren Erkrankung werden oft zum Thema gemacht. „Fragen gibt es immer – in jedem Altersabschnitt, nicht erst kurz vor dem Renteneintritt. Diese erfolgreich zu beantworten und weiterzuhelfen, dafür sind wir da!“ Besonders motivierend für ­Ulrich ­Schnieringer ist die Dankbarkeit und Erleichterung der Versicherten, wenn sie merken, dass ihnen durch den „Antrags­dschungel“ geholfen wird und jemand Ordnung in den „Dokumentenwust“ bringt. Speziell für Hinterbliebene, also Witwen, Witwer oder Waisen, ist diese Unterstützung in einer emotional schwierigen Situation sehr wichtig. Hier sind vor allem Feinfühligkeit und Sensibilität neben Sachverstand gefragt. Letzterer hilft aber auch weiter, wenn Kundinnen und Kunden mit Gerüchten über die Rente, sogenannten „Rentenirrtümern“, auf ihn zukommen. „Diese Fake News über die Rente sind nicht harmlos, denn oft werden Versicherte durch sie stark verunsichert. Hier entsprechend aufzuklären ist ein weiterer wichtiger Aspekt unserer Arbeit“, meint ­Ulrich ­Schnieringer. Grundsätzlich ist in der Beratung die Bereitschaft wichtig, sich weiterzuentwickeln und fortzubilden, da es immer wieder zu Änderungen oder Neuauflagen der gesetzlichen Vorgaben kommt. Für die Zukunft glaubt ­Ulrich ­Schnieringer, dass es auch weiter einen hohen Beratungsbedarf geben wird, ja, dass dieser sogar noch ansteigen wird: „Die Babyboomer-Jahrgänge nähern sich dem Rentenalter, außerdem kommen immer wieder neue Rechts­änderungen, wie kürzlich die sogenannte Grundrente, ins Spiel. Ich denke, wir werden weiterhin gefordert sein, da gute Beratung in allen Lebenslagen auch in Zukunft wichtig ist.“

Beratung auf allen Kanälen

Genauso individuell wie die Beratungsthemen sind die Wünsche der Versicherten, wie sie ihre Beratung durchführen möchten. Vor der Corona-­Pandemie geschah dies hauptsächlich persönlich vor Ort. Durch Kontaktbeschränkungen und Homeoffice-Pflicht wurde während der Krise die Videoberatung eine sehr wichtige Ergänzung des Beratungsangebots. Auch nach dem Höhepunkt der Pandemie bietet sie sowohl für den Kunden als auch den Berater viele Vorteile: vor allem eine größere zeitliche Flexibilität durch den Wegfall der An- und Abreise. „Im Allgemeinen kann man sagen, dass vor allem jüngere Kunden die Videoberatung in Anspruch nehmen“, resümiert ­Ulrich ­Schnieringer. „Die sogenannten rentennahen Jahrgänge bevorzugen weiterhin eindeutig den persönlichen Kontakt vor Ort.“

„Unsere Beratung ist kostenfrei, neutral und frei von kommerziellen Interessen.“

Ulrich Schnieringer,
Rentenfachberater der Deutschen Rentenversicherung Schwaben

Frühzeitig Termin ausmachen

Die DRV Schwaben bietet bei der persönlichen Beratung ein engmaschiges Beratungsnetz. Neben der Auskunfts- und Beratungsstelle in Augsburg gibt es das gleiche Angebot in Kempten. Außerdem stehen die Beraterinnen und Berater in 21 Städten und Gemeinden in Schwaben regelmäßig für wöchentliche beziehungsweise monatliche Sprechtage und einzelne zusätzliche Tage in weiteren 35 Städten und Gemeinden zur Verfügung.

Termine am Wunschort können online oder per Telefon vereinbart werden. Wer nur die Rente beantragen möchte und keine zusätzliche Beratung wünscht, kann dies auch beim Versicherungsamt beziehungsweise der Wohnortgemeinde, also im örtlichen Rathaus, erledigen. Über die Online-Dienste der Deutschen Rentenversicherung können der Rentenantrag gestellt oder die Renteninformation digital abgerufen werden.
Für allgemeine Informationen steht weiterhin das Servicetelefon unter 0800 1000 480 21 bereit.

www.drv-schwaben.de/Beratung und Kontakt

Die Kampagne #einlebenlang zeigt die vielseitigen Leistungen der DRV

www.drv-einlebenlang.de