Schritt für Schritt wieder zurück ins Erwerbsleben.
Schritt für Schritt wieder zurück ins Erwerbsleben.



Mit Elan zurück in den Arbeitsmarkt


Besonders Langzeitarbeitslose haben es schwer, wieder zurück in ein dauerhaftes Arbeitsverhältnis zu kommen. Stehen der Wiederaufnahme einer Beschäftigung auch noch gesundheitliche, finanzielle oder familiäre Probleme entgegen, spitzt sich ihre Lage nochmals zu: Sie müssen häufig von Arbeitslosengeld II leben, obwohl gute Aussichten bestehen, dass die Betroffenen mithilfe einer beruflichen Rehabilitation (Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben) wieder in den allgemeinen Arbeitsmarkt integriert werden können

Hier setzt ELAN an. Das Kürzel steht für „rEturn to LeArN“ und wird gemeinsam von den drei bayerischen Regionalträgern der Deutschen Rentenversicherung, neun bayerischen Jobcentern, den Berufsförderungswerken Nürnberg und München sowie dem Institut für empirische Soziologie an der Universität Erlangen-Nürnberg durchgeführt. Die Verbundpartner erproben, wie für mehr betroffene Personen mit Rehabilitationspotenzial ein Weg zurück ins Erwerbsleben realisiert werden kann. Das Projekt hat eine Laufzeit von 4,5 Jahren und ist Teil des Bundesprogramms rehapro. Damit werden in der Rehabilitation innovative Maßnahmen, Ansätze, Methoden und Organisationsmodelle durch den Bund gefördert.
 

 

Mehr Infos zum Thema: www.modellvorhaben-rehapro.de