„heute journal“-Chef Wulf Schmiese über Filterblasen, Hasser und das Bedürfnis nach zuverlässigen Informationen