Für die DRV Oldenburg-Bremen nahm Ann Kathrin Dibbern (5. v.l.) die begehrte Urkunde entgegen
Für die DRV Oldenburg-Bremen nahm Ann Kathrin Dibbern (5. v.l.) die begehrte Urkunde entgegen



Vielfalt voraus!

 

 

Die DRV Oldenburg-Bremen ist am 25. Juni 2019 in Berlin für ihre strategisch angelegte familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik mit dem Zertifikat „audit berufundfamilie“ ausgezeichnet worden. Das Zertifikat nahm Ann-Kathrin Dibbern, Sachbearbeiterin für das Betriebliche Gesundheitsmanagement, von Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, entgegen. Insgesamt erhielten 325 Arbeitgeber – 171 Unternehmen, 131 Institutionen und 23 Hochschulen – die Auszeichnung.

Voraussetzung für das drei Jahre gültige Zertifikat ist die erfolgreiche Durchführung des audit berufundfamilie, das von der berufundfamilie Service GmbH angeboten wird. Das Managementinstrument sorgt dafür, dass eine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik nachhaltig gesteuert und umgesetzt wird.

Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, erläutert: „Das audit berufundfamilie und das audit familiengerechte hochschule sind Entwicklungsaudits. Sie holen die Organisation dort ab, wo sie in Vereinbarkeitsfragen steht, und heben ihr individuelles Potenzial zur Verbesserung der familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik. Die Vielfalt und die Individualität der Beschäftigten – mit ihren unterschiedlichen Erfahrungshorizonten, Expertisen und auch Lebensphasen und -entwürfen – fordern passgenaue Lösungen. Die Arbeitgeber, die eine individualisierte Personalpolitik mit audit verfolgen, erarbeiten sich einen Vorsprung im Wettbewerb um Fachkräfte. Vielfalt voraus also!“

Die DRV Oldenburg-Bremen zählt zu den 49 Arbeitgebern, die das Verfahren zum audit berufundfamilie bereits zum zweiten Mal erfolgreich durchlaufen haben. 614 Beschäftigte in der Hauptverwaltung der DRV Oldenburg-Bremen können von den familienbewussten Maßnahmen profitieren. So wird die Familienfreundlichkeit durch Projekte gestärkt, die insbesondere zu einer noch größeren Zeitsouveränität und flexibleren Gestaltung des Arbeitsortes verhelfen sollen. Bereits jetzt ermöglichen verschiedenste Teilzeitmodelle, von denen 40 Prozent der Mitarbeiter Gebrauch machen, und die großzügige Gleitzeitregelung eine soziale Arbeitszeitgestaltung.

 

Kurz notiert:

Aus dem Kreis der Versichertenältesten

Nachruf

Wir gedenken des Versichertenältesten der DRV OldenburgBremen Heinrich Wichmann, der am 26. März 2019 im Alter von 70 Jahren völlig unerwartet verstarb. Seit 1999 half er mit, die Institution der Versichertenältesten mit Leben zu füllen. Heinrich Wichmann hat sich um die Versichertengemeinschaft verdient gemacht. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen.

Abschied Peter Bischoff

Seit 22 Jahren übte Peter Bischoff aus Löningen sein Ehrenamt als Versichertenältester aus. Zahlreichen Versicherten hat er in dieser Zeit geholfen. Anfang dieses Jahres legte er aus gesundheitlichen Gründen dieses Amt nieder. Zum Abschied wurde er mit einer Dankurkunde gewürdigt.

Dank an Peter Buderath

Seit 25 Jahren ist Peter Buderath Versichertenältester im Landkreis Wesermarsch. Er gibt Auskunft zu Fragen der gRV und hilft bei den Anträgen – wohnortnah, unkompliziert und kostenlos. Im Rahmen der jährlichen Schulung ehrten ihn Vorstandsvorsitzender Cornelius Neumann-Redlin und Geschäftsführer Peter-Oliver Weber für sein Engagement.