Beratung: sachlich, individuell, lösungsorientiert.
Beratung: sachlich, individuell, lösungsorientiert.



Eine Reha will geplant sein

 

Zu ihrem Auskunfts- und Beratungsangebot zum Thema Reha informiert die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (DRV KBS) ausführlich auf ihren Internetseiten. Über die Ansprechstellen für Rehabilitation und Teilhabe hinaus besteht die Möglichkeit, eine Reha-Fachberatung hinzuzunehmen. Doch neben dem Anliegen ist auch der Zeitpunkt einer Beratung wichtig. Welche der aufgeführten Beratungsmöglichkeiten greift zu welchem Zeitpunkt und worin unterscheiden sich die Ansprechstellen von der Reha-Fachberatung?

Allgemeine Informationen zur Reha

Die Ansprechstellen der DRV KBS sind ein ergänzendes Angebot zu den beispielsweise im Internet zur Verfügung stehenden Informationen über Leistungen zur Rehabilitation und Teilhabe. Die Ansprechstellen geben allgemeine Informationen zur medizinischen und beruflichen Rehabilitation (keine individuelle Einzelfallberatung), um Rehabilitationsbedarfe frühzeitig aufzudecken und Reha-Anträge zu fördern. Unter die jeweilige Zielgruppe fallen dabei Leistungsberechtigte (Versicherte), Arbeitgeber sowie andere Rehabilitationsträger. Darüber hinaus haben Arbeitgeber die Möglichkeit, sich zusätzlich an den Firmenservice der DRV KBS zu wenden.

Beratung zur beruflichen Reha

Die Reha-Fachberatung wird als Beratungsinstanz hinzugezogen, wenn die Erwerbsfähigkeit gemindert ist und die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind. Eine Minderung der Erwerbsfähigkeit ist eine infolge gesundheitlicher Beeinträchtigungen erhebliche und länger andauernde Einschränkung der Leistungsfähigkeit, durch die die Ausübung der bisherigen oder letzten beruflichen Tätigkeit nicht mehr oder nicht mehr ohne wesentliche Einschränkungen möglich ist. 

Bei der Reha-Fachberatung handelt es sich demnach um ein Beratungsangebot im Bereich der beruflichen Rehabilitation (Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben). Die Reha-Fachberatung unterstützt die Versicherten unter anderem dabei, ihren Arbeitsplatz zu erhalten oder einen neuen Arbeitsplatz zu erlangen. So berücksichtigen die Beraterinnen und Berater nicht nur die individuellen Problemlagen, sondern ermitteln auch rehabilitationsträgerübergreifende Leistungsansprüche. Teilweise erfolgen Reha-Fachberatungen auch schon während der Rehabilitationsmaßnahme vor Ort in der Rehaklinik.

Kontakte DRV KBS

- Fragen zur medizinischen Rehabilitation: Tel. 0234 304-31299

- Fragen rund um Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben und Zuständigkeitsklärung:
   Tel. 0234 304-31399

- Reha-Fachberatung: Tel. 0800 7245899 eMail: beruflicherehabilitation@kbs.de.