Die Studierenden organisieren und begleiten verantwortungsvolle Projekte und können so theoretisches Wissen gleich praktisch umsetzen.
Die Studierenden organisieren und begleiten verantwortungsvolle Projekte und können so theoretisches Wissen gleich praktisch umsetzen.



Schnell in die Praxis

Mit einer praxisorientierten Ausbildung und nunmehr drei dualen Studiengängen bietet der hessische Sozialversicherungsträger jungen Menschen einen perfekten Start ins Berufsleben. Ausbildung und Studium vereinen Theorie und Praxis und dauern je drei Jahre. Alle Nachwuchskräfte erhalten ein kostenloses Jobticket. Die Chancen, übernommen zu werden, stehen derzeit sehr gut.

Neu im Angebot ist das Studium zum Bachelor of Arts/Digitale Verwaltung (gehobene Beamtenlaufbahn). Inhaltliche Schwerpunkte des dualen Studiums sind unter anderem Digitalisierung, IT, Recht und Verwaltung. Studienort ist die Hessische Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit am Standort Mühlheim am Main, ergänzt um Praxisphasen in der Hauptverwaltung in Frankfurt am Main. Dabei lernen die Studierenden die digitalen Schnittstellen zu den Fachabteilungen kennen, die Verwaltung und IT verbinden. Es geht darum, bisherige analoge Abläufe in effiziente digitale Lösungen zu übersetzen und zu optimieren. Die Nachwuchskräfte entwickeln, organisieren und begleiten bereits während des Studiums verantwortungsvolle Projekte und können so das theoretische Wissen gleich praktisch umsetzen.

Auch noch relativ jung bei der Deutschen Rentenversicherung Hessen ist das duale Studium zum Bachelor of Science/Wirtschaftsinformatik, ein interessanter Mix aus Betriebswirtschaft und IT. Den theoretischen Teil ihres Studiums absolvieren die Nachwuchskräfte an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden, Praxiserfahrung sammeln sie bei den IT-Expertinnen und -Experten der Deutschen Rentenversicherung Hessen in Frankfurt am Main.

Training on the Job

Der Klassiker unter den dualen Studiengängen der Deutschen Rentenversicherung Hessen ist der Bachelor of Laws/Sozialverwaltung – Rentenversicherung. Das Studium verbindet Inhalte aus Rechts-, ­Wirtschafts-, ­Verwaltungs- und Sozial­wissenschaften. Die Theorie lernen die Beamtinnen und Beamten auf Widerruf an der Hessischen Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit in Mühlheim am Main, für die Praxisphasen geht es an unterschiedliche Standorte des Sozialversicherungsträgers: die Hauptverwaltung in Frankfurt am Main oder die Dienststellen in Königstein, Künzell bei Fulda, Darmstadt und Kassel.

Auch die Ausbildung zur oder zum Sozial­versicherungsfachangestellten ist sehr praxis­orientiert. Die Auszubildenden nehmen an Lehrgängen im hauseigenen Bildungszentrum und am Berufsschulunterricht teil. Auf dem Lehrplan stehen unter anderem Sozialversicherungsrecht, Rechtskunde, Wirtschaftslehre, Kommunikation und Kooperation. Erfahrene Ausbilderinnen und Ausbilder unterstützen die Nachwuchskräfte beim Training on the Job.

Der hessische Versicherungsträger bietet seinen Beschäftigten viele Möglichkeiten, Beruf, Familie und Pflege zu vereinbaren. Dazu gehören flexible Arbeitszeiten, variable Teilzeitmodelle und alternierende Telearbeit. Für ihre familienbewusste Personalpolitik hat die Deutsche Rentenversicherung Hessen das Zertifikat „audit berufundfamilie“ durch die gemeinnützige Hertie-Stiftung erhalten. Sie beschäftigt rund 2.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Verwaltung und trägereigenen Rehabilitationseinrichtungen, darunter rund 170 junge Menschen in Ausbildung.

Edona Rulani, 20, Auszubildende zur Sozialversicherungs­fachangestellten bei der Deutschen Rentenversicherung Hessen in Kassel

Spaß an der Teamarbeit

„Da ich schon immer Interesse hatte, in einer Behörde zu arbeiten, bin ich durch die Internetseite auf die Deutsche Rentenversicherung Hessen aufmerksam geworden. Mich hat der Wechsel von Theorie und Praxis während der Ausbildung sehr angesprochen. Die Ausbildungsinhalte fand und finde ich sehr interessant, ebenso die vielschichtigen Einsatzmöglichkeiten nach erfolgreicher Beendigung der Berufsausbildung.

Außerdem haben mich die Leistungen während und nach der Berufsausbildung angesprochen. Wir erhalten als Auszubildende eine attraktive Vergütung. Zudem gibt es während und nach der Berufsausbildung zusätzlich Jahres­sonderzahlungen und vermögens­wirksame Leistungen. Bei erfolgreicher Abschlussprüfung erhalten wir eine Abschluss­prämie in Höhe von derzeit 400 Euro. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Wir können unsere Arbeitszeit flexibel gestalten, solange wir unsere tägliche Sollarbeitszeit erfüllen, die ein Fünftel der wöchentlichen Arbeitszeit beträgt.

Die Ausbildung ist sehr abwechslungsreich, da wir in verschiedenen Abteilungen eingesetzt werden. Wir arbeiten viel im Team, sodass das ­Lernen viel mehr Spaß macht. Gegenseitige Unterstützung ist für uns selbstverständlich.“

Karriere­pfade

Ausbildung als Sozial­versicherungs­fachangestellte/-r:

• Ausbildungsvergütung ab 1.060 Euro monatlich

Studium zum Bachelor of Science/Wirtschafts­informatik:

• monatlicher Verdienst von rund 1.300 Euro

Studium zum Bachelor of Laws/Sozial­verwaltung – Renten­versicherung bzw. ­Bachelor of Arts/Digi­tale Verwaltung:

• monatliche Bezüge von rund 1.300 Euro

Weitere Informationen unter:

www.ausbildung-drv-hessen.de

www.deutsche-rentenversicherung-hessen.de