Ergänzen sich perfekt: Psychotherapeutin Katharina Wirtgen, Sporttherapeutin Carla Schmid und die Ernährungsberaterin Angelika Vogt.
Ergänzen sich perfekt: Psychotherapeutin Katharina Wirtgen, Sporttherapeutin Carla Schmid und die Ernährungsberaterin Angelika Vogt.



Mit Bewegung gesund bleiben

 

Bad Eilsen ist eine beschauliche Gemeinde im Schaumburger Land, irgendwie heile Welt. Inmitten dieser Idylle hat sich eine kleine Gruppe von Patienten im Rehazentrum Bad Eilsen das Ziel gesetzt, ihrer Gesundheit auf die Sprünge zu helfen.

Einer von ihnen ist Ralf Klapproth. Mit seinen 59 Jahren liegt der im Landkreis Göttingen beheimatete Projektleiter etwas über der Altersgrenze der Zielgruppe. Denn im neuen Präventionsprogramm RV Fit sollen vor allem Beschäftigte im Alter von 35 bis 50 Jahren gegen erste Anzeichen einer Erkrankung angehen. Deshalb sind auch die anderen vier Teilnehmer aus dem Emsland, Rotenburg (Wümme) und aus Göttingen in die Klinik der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover gekommen.

Klapproth ist im technischen Gebäudemanagement tätig. Er sitzt viel am Schreibtisch und fährt lange Auto. „Ich habe weder im Rücken noch in den Knien Beschwerden“, sagt er. „Es ist der Allgemeinzustand. Ich habe gemerkt, wie meine Belastungsfähigkeit abnahm.“ Im Internet wurde er im Januar auf die Präventionsleistung aufmerksam und hat alles mit seinem Hausarzt besprochen. Schnell kam nach Anmeldung der Bewilligungsbescheid – und im März dann Corona. „Aber jetzt bin ich hier“, sagt der sportlich gekleidete Klapproth.

Begeistert berichtet er von seinen Highlights der ersten beiden Tage: „Engagiertes und sehr gut vorbereitetes Personal – in allen Bereichen. Die Tage sind ordentlich durchgetaktet. Von der morgendlichen Blutabnahme gegen sechs Uhr bis zum letzten Termin kurz vor 20 Uhr ist man gut beschäftigt. Alles Gelernte will ich mit nach Hause nehmen und dann in meinen Alltag einbinden.“ Hilfestellungen verspricht er sich von anerkannten Sporteinrichtungen am Wohnort. Günstig gelegen befinden sich für ihn vier solcher Einrichtungen in Göttingen und zwei in Duderstadt.
 

Ralf Klapproth in der Sporttherapie.


Das Prinzip der Präventionsleistung basiert auf genau diesem Gedanken. In der Woche im Rehazentrum soll mit Impulsvorträgen aus den Bereichen Bewegung, Ernährung und Stressbewältigung sowie motorischen Tests die Initialzündung ausgelöst werden. Basierend auf dem berufsbezogenen Anforderungsprofil werden für jeden Teilnehmer Trainingspläne erstellt, die die Präventanden an die Wohnorte begleiten. Dort trainieren sie berufsbegleitend circa vier Monate zweimal wöchentlich. Letztendlich sollen die Teilnehmer alles eigenverantwortlich in ihren beruflichen und privaten Alltag übertragen.
 

Auf Du mit den Therapeuten

„Prävention ist anders als eine Reha“, sagt die Sporttherapeutin Carla Schmid und meint damit die besonders enge Zusammenarbeit von Therapeuten und Teilnehmern. „Mit nur drei Betreuern aus den Bereichen Ernährung, Stress und Bewegung schaffen wir Geschlossenheit, Sicherheit und Vertrautheit.“ Das persönliche Du in der vormittäglichen Sporttherapie unterstreicht das. Eine Stunde lang werden Übungen gemacht: ob Sit-ups nach Rhythmus oder mit der Hand und bei gestreckten Beinen den Boden berühren. Jeder macht nacheinander so viel und so gut es geht. Der Sporttherapeutin entgeht nichts. Mit fachlichem Blick und aufmunternden Worten gibt sie Hilfestellungen, motiviert und erfasst im Anschluss den Status quo. „Kannst du tief in die Hocke kommen, ohne dass deine Fersen den Boden verlassen?“, ist auch so eine Übungsanleitung.

Der Schwerpunkt des Programms ist die Bewegungstherapie. Stressbewältigung und Ernährung bilden das Rahmenkonzept. Auch die Psychotherapeutin Katharina Wirtgen hebt die engmaschige Verzahnung hervor. So werde alters- und berufsbezogen der Austausch gepflegt und die Resilienz – also die psychische Widerstandskraft – gestärkt.

Das Präventionsprogramm RV Fit wird für Niedersachsen im Rehazentrum Bad Eilsen angeboten. Wer teilnehmen möchte: Ein einfacher Antrag reicht aus. Und das geht sogar online.
 

...Wie geht RV Fit?

Der Weg zum Programm führt über einen Antrag. Den stellen Interessierte direkt bei ihrem gesetzlichen Rentenversicherer. Weitere Infos unter: www.rv-fit.de

 

LECKERES AUS DER LEHRKÜCHE

Ernährungsberatung heißt auch Praxis in der Lehrküche.

Fischfilet mit Senf-Mandel-Kruste

Zutaten: 
100g Brokkoli
½ Stange Porree
1 Tomate
4–5 Champignons
2 Fischfilets à 150g
2 TL Mandeln, gemahlen
2 TL Petersilie, gehackt
2 TL Senf, mittelscharf
2 EL Joghurt, (1,5% Fett)
Zitronensaft
Kräutersalz
Pfeffer
Gemüsebrühe
Muskat

Zubereitung:
1. Brokkoli in Röschen schneiden und ca. 4 Minuten blanchieren. Porree putzen, waschen und in Ringe schneiden. Die Tomaten waschen und in grobe Stücke schneiden. Champignons putzen und in feine Scheiben schneiden.

2. Den Fisch säubern, dann mit Zitronensaft beträufeln und salzen.

3. Aus Joghurt, Mandeln, Senf und der fein gehackten Petersilie mit Gabel oder Mixer eine Paste herstellen.

4. Das Gemüse vermengen, in eine Auflaufform geben und mit der Gemüsebrühe, Pfeffer und Muskat bestreuen. Das Fischfilet auf das Gemüse geben und mit der Paste bestreichen.

5. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Umluft) maximal 30 Minuten überbacken.

1 Portion enthält ca. 180 kcal und 3g Fett.