Für die gelungene Umsetzung des Rentenpakts bedankten sich die Vorsitzende der Vertreterversammlung Susanne Bock und der Vorstandsvorsitzende Cornelius Neumann-Redlin bei den Mitarbeitern der DRV.
Für die gelungene Umsetzung des Rentenpakts bedankten sich die Vorsitzende der Vertreterversammlung Susanne Bock und der Vorstandsvorsitzende Cornelius Neumann-Redlin bei den Mitarbeitern der DRV.



Stabilität und Akzeptanz

 

 

Bei der Abnahme der Jahresrechnung blickte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Oldenburg-Bremen Cornelius NeumannRedlin auf ein erfolgreiches letztes Jahr zurück. Zugleich bedankte er sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr Engagement bei der Umsetzung des Rentenpakts. Das Jahr 2018 hat die Deutsche Rentenversicherung mit einem Überschuss von 4,4 Milliarden Euro abgeschlossen. Die Nachhaltigkeitsrücklage ist dadurch zum Jahresende 2018 auf 38,25 Milliarden Euro gestiegen, was rund 1,79 Monatsausgaben entspricht. In der aktuellen Frühjahrsprojektion der Bundesregierung wird die Nachhaltigkeitsrücklage für das Jahr 2019 auf 1,70 und für das Jahr 2020 auf 1,59 Monatsausgaben geschätzt. Auch in den Folgejahren wird sich die Nachhaltigkeitsrücklage – gesetzlich gewollt – weiter reduzieren. Vor dem Hintergrund leistungsausweitender Gesetzesvorhaben betonte NeumannRedlin, dass das gemeinsame Ziel der Sozialpartner sein muss, die finanzielle Stabilität und die gesellschaftliche Akzeptanz der gesetzlichen Rentenversicherung zu sichern und den Generationenvertrag für die Zukunft weiter verlässlich auszugestalten. Die Vertreterversammlung nahm die Jahresrechnung 2018 der DRV Oldenburg-Bremen ab, die mit einem Ergebnis von 3,14 Milliarden Euro in Einnahmen und Ausgaben abschloss, und erteilte dem Vorstand und dem Geschäftsführer Entlastung.
 

»Das Ziel der Sozialpartner muss sein, den Generationenvertrag für die Zukunft weiter verlässlich auszugestalten.«

Cornelius Neumann-Redlin
 

Mütterrente II vollständig ausgezahlt

Zum 1. Januar 2019 wurden mit der „Mütterrente II“ die Kindererziehungszeiten von Kindern, die vor 1992 geboren wurden, von 24 auf 30 Monate verlängert. Inzwischen wurde die Neuregelung bei der DRV Oldenburg-Bremen vollständig umgesetzt. Die Renten von rund 100.000 Berechtigten wurden neu berechnet. Auch dem Bundesarbeitsminister Hubertus Heil ist der unermüdliche Einsatz von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Deutschen Rentenversicherung bei der Umsetzung des Rentenpakts nicht entgangen. In einem Schreiben sprach er kürzlich seinen Dank aus.