Wenn die Mutter mit der Tochter

Beim niedersächsischen Rentenversicherer geht es sehr familiär zu. Dazu trägt nicht nur das freundliche und empathische Miteinander bei. Die Deutsche Rentenversicherung BraunschweigHannover beschäftigt ganze Familien, sogar generationsübergreifend: Eltern und Kinder, Cousins und Cousinen, Tante und Onkel, Nichten und Neffen. Auch viele Ehen werden geschlossen. Danach oder auch ohne Trauschein durchleben die Kolleginnen und Kollegen deren Schwangerschaften, die Geburt, den Kindergartenalltag der Kleinen oder ihren ersten Schultag. Plötzlich sind die Kleinen groß und starten in ihr eigenes Berufsleben oder studieren – viele bei der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover.

So ist es auch bei Amelie Menage, die damit in die Fußstapfen ihrer Mutter Karin tritt. Seit August 2021 ist sie dabei. Aufgrund des dualen Studiums verbringt sie ihren Arbeitsalltag halbjährlich in Laatzen zum Praktikumssemester und im idyllischen, nahe der Ostsee gelegenen Reinfeld in Schleswig-Holstein. „Ich habe gut überlegt, was ich mache“, sagt Amelie. „Es sollte etwas mit Jura sein. Und mein duales Studium als Bachelor of Law ist da dicht dran, denn mein zukünftiger Beruf in der Verwaltung basiert auf juristischen Kenntnissen.“ Ein duales Studium empfindet sie für sich bestens geeignet: „Ich mag es auch im Studium eher familiärer, organisierter und bereits strukturiert.“ Ein weiterer Vorteil: Ihre Mutter weiß inhaltlich, wovon sie spricht.

„Ich mag es auch im Studium eher familiärer.“

Amelie Menage,
Studentin bei der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover

Fühlen sich bei der Rentenversicherung gut aufgehoben: Karin Menage (links) mit Tochter Amelie (unten).

Karin Menage ist Mitte 50 und alleinerziehende Mutter von zwei Töchtern. In mehreren Abteilungen hat sich die Laatzenerin schon einen Namen gemacht. Aktuell arbeitet sie im Grundsatzreferat Rehabilitation. Ihre Tochter Amelie ist 20 Jahre alt, hat ihr Abitur seit dem letzten Jahr in der Tasche und freut sich auf ihre eigene Zukunft bei der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover. Dort ist sie quasi aufgewachsen, denn natürlich hat die damals frischgebackene Mutter ihren ersten Nachwuchs ganz schnell und stolz in ihrem Arbeitsbereich vorgestellt. Die Besuche wiederholten sich regelmäßig. Die frühere Ausbilderin hat drei Jahre als Teleworkerin gearbeitet, und damals wurden nicht nur die Akten hin und her transportiert: Auch das Kind war immer im Schlepptau.

Verwechslungen? Kein Problem

Amelie erlebt heute immer wieder lustige Situationen. Sie lacht, als sie darüber erzählt: „Ein bisschen komisch ist es schon, wenn dir dein eigener Ausbilder sagt, ich kenne Sie schon, seit Sie ein Baby sind.“ Wenn Amelie hausintern telefoniert, sind Verwechslungen mit ihrer Mutter unumgänglich. Ist der Name eine Bürde? Amelies Antwort, prompt und sicher: „Nein!“

Die beiden sind ein Team, das ist klar. Karin Menage beschreibt ihre Tochter so: „Amelie ist sozial, freundlich, zuvorkommend – und sie geht auf Menschen zu.“ Die Tochter fügt an: „Seit ich denken kann, war ich mit im Büro, ich wurde überall nett aufgenommen und alle haben sich um mich gekümmert. Für mich war klar, dass ich auch mal im Büro arbeiten will.“ Die junge Nachwuchskraft schätzt nebenbei ihren sicheren Arbeitsplatz und die flexible Arbeitszeit.

Schon als Kleinkind kam Amelie immer mal zu Besuch ins Büro.

Die nächste Generation

Kommen wohl noch mehr aus der Familie Menage in die große Rentenversicherungsfamilie? Aktuell gibt es mit der jüngsten Tochter noch eine naheliegende Möglichkeit. „Aber da müssen wir noch etwas abwarten, Aline ist erst elf Jahre alt“, sagt Karin Menage und lacht. Allerdings hat ihre große Schwester in diesem Alter ihre Karriere am Standort Laatzen gestartet: in der Ferienbetreuung für Mitarbeiterkinder. Mit Spiel, Spaß und Freizeitvergnügen für drei Wochen. Fast zehn Jahre später ist sie nun in der realen Arbeitswelt angekommen. 

Mutter und Tochter betonen: „Wir beide fühlen uns hier super aufgehoben. Der Austausch in alle Richtungen läuft prima. Alles geht Hand in Hand, egal in welcher Position jemand arbeitet.“ Das hat schon Generationen von Beschäftigten geprägt und getragen. Und wer weiß: Vielleicht landet ja auch Amelies Nachwuchs mal bei der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover und erzählt dann seine eigenen Geschichten.

Zahlen & Fakten

51 neue Nachwuchskräfte starteten 2021 gemeinsam mit Amelie Menage ihr Studium oder ihre Ausbildung bei der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig Hannover.

87 weitere Mitarbeitende wurden von extern eingestellt

20 neue Mitarbeitende mehr ergibt das, trotz der…

117 Personen, die im vergangenen Jahr in den Ruhestand

Ausbildung und Studium bei der Rentenversicherung

Für das duale Studium startet das neue Ausbildungsjahr im August. Für die beiden Ausbildungsberufe – Sozialversicherungsfachangestellte und Kaufleute für Büromanagement – im September. Das diesjährige Auswahlverfahren ist bereits abgeschlossen. Aber eine neue Chance gibt es für den Einstellungseingang 2023. Die jeweiligen Bewerbungsfristen laufen bis zum 28. Februar 2023.

Nähere Informationen gibt es unter: t1p.de/Ausbildung-Studium