Mit zielgerichteten Therapien werden die Spätfolgen der Covid-Erkrankung behandelt.
Mit zielgerichteten Therapien werden die Spätfolgen der Covid-Erkrankung behandelt.



Gesund zurück ins Leben

 

Als würde einem der Stecker in vollem Lauf gezogen – so hat ein Rehabilitand dem Psychologen Peter Thönes seinen Zustand in einer Gruppensitzung beschrieben. Thönes arbeitet in der Klinik Roderbirken in Leichlingen. Das Herzzentrum am Rande des Bergischen Landes ist eine von drei Rehabilitationskliniken der Deutschen Rentenversicherung Rheinland, die eine spezielle Post-Covid-Reha anbieten. Mit gutem Grund, wie Roderbirkens Chefarzt Dr. Wolfgang Mayer-Berger betont: „Patientinnen und Patienten mit Post-Covid-Syndrom werden wir in Zukunft häufiger betreuen. Ich schätze, dass es von 240 neu aufgenommenen Rehabilitandinnen und Rehabilitanden in der Klinik Roderbirken etwa 20 sein werden.“

Das Post-Covid-Syndrom, häufig auch als „Long Covid“ bezeichnet, kann ganz verschiedene Symptome hervorrufen. Im Vordergrund stehen Husten, Atemnot, anhaltende Müdigkeit („Fatigue“), Muskelschwäche und der Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns. Außerdem sind ehemals an Covid Erkrankte häufig seelisch und psychisch sehr belastet, sodass sie zeitweilig nicht mehr oder nur noch eingeschränkt arbeiten können.
Um die Covid-Langzeitfolgen in den Griff zu bekommen, bieten außer der Klinik Roderbirken in Leichlingen auch die Eifelklinik in Manderscheid und die Nordseeklinik auf der Insel Borkum eine ganzheitliche und fachübergreifende Post-Covid-Therapie an.

In diesen Kliniken stehen Expertinnen und Experten aus den Bereichen Pneumologie, Kardiologie und Psychosomatik bereit, um mit bestmöglichen Therapien die Spätfolgen der Covid-Erkrankung zu behandeln. Dabei haben die Kliniken verschiedene Spezialisierungen und können so gezielt auf die Symptomatik der Patienten hin ausgewählt werden.

Zwei Menschen führen ein Gespräch per Videochat.

Für den schnellen Reha-Antrag nutzen Betroffene am besten die Online-Dienste der Deutschen Rentenversicherung unter www.deutsche-rentenversicherungrheinland.de. Dort finden sie auch alle weiteren Infos zur Post-Covid-Reha.

DIE POST-COVID-KLINIKEN

Nordseeklinik Borkum:
Luftnot, Husten und Atembeschwerden sind typische Langzeitfolgen von Covid-19. Vor allem durch die künstliche Beatmung baut sich die Atemmuskulatur ab, wodurch Atemnot entstehen kann. Aufgrund der hochseeklimatischen Lage der Nordseeklinik Borkum, mit salzhaltiger, schadstoff- und allergenarmer Meeresluft, wird klimatherapeutisch eine Verbesserung des Gesundheitszustandes angestrebt. Durch spezifische, individuell abgestimmte Inhalationsund Atemtherapie wird die Atemmuskulatur wieder aufgebaut. Die medizinische Trainingstherapie verbessert Belastbarkeit, Ausdauervermögen und trainiert das Atemzugvolumen der Lunge.

www.nordseeklinik-borkum.de

Klinik Roderbirken:
Bei schweren Covid-Verläufen ist häufig auch das Herz beteiligt, wie zum Beispiel durch Entzündungen des Herzens, der Gefäße oder gar durch einen Herzinfarkt. Solche schweren Erkrankungen lösen oft psychische und soziale Belastungen aus. Ein Schwerpunkt der Post-Covid-Reha in der Klinik Roderbirken in Leichlingen ist daher die Stressbewältigung. In der Physiotherapie stärken die Expertinnen und Experten mithilfe von Atemtraining und Inhalation gezielt die Muskulatur und Atemtechnik und verbessern durch gezieltes Training die Fitness.

www.klinik-roderbirken.de

Eifelklinik Manderscheid:
Reduzierte soziale Kontakte, Existenzängste, die Angst um die eigene Gesundheit und die der Angehörigen sind Gründe dafür, dass Betroffene oft unter starkem Stress leiden und sich erschöpft fühlen. Symptome wie Angststörungen, depressive Verstimmung, Reizbarkeit und „Fatigue“ (anhaltende Müdigkeit) sind häufige Folgen. Aber auch psychosomatische Beschwerden wie Herzklopfen, Herzstolpern oder Kopfschmerzen können auftreten. Die Eifelklinik in Manderscheid ist darauf spezialisiert, das psychische Wohlbefinden mithilfe von Psychotherapie, körperorientierter Therapie sowie Ergo- und Kunsttherapie zu stärken.

www.eifelklinik.de