Illustration: Frau sitzt an Schreibtisch, Hinter ihr kaskadierende Zahlen und Balkendiagramme



Besser arbeiten

Den Tag positiv starten

Was war am gestrigen Tag schön? Worauf freuen Sie sich heute? Starten Sie mit einem positiven Rück- und Ausblick in den Tag. Machen Sie sich Notizen dazu. Das macht kreativer, leistungsfähiger und widerstandsfähiger.
 

Die Stärken stärken

Wer seine Stärken im Beruf ausleben kann, erlebt sich als weniger gestresst, ist zufriedener, zuversichtlicher. Die Umbrüche, die Corona möglich und nötig macht, bieten da eine echte Chance: Wie können Sie mehr von den Dingen tun, die Sie gerne, erfolgreich und leidenschaftlich machen? Und weniger von denen, die Sie Mühe kosten – die entsprechen ja vielleicht den Stärken der Kollegin oder des Kollegen!? Jetzt ist eine gute Zeit für Veränderungen.
 

Pausen planen – und machen!

Die große Mehrheit der Beschäftigten fühlt sich laut einer Forsa-Umfrage bei der Arbeit gestresst – auch weil sie zu selten Pause machen. Planen Sie Unterbrechungen, notfalls mit dem Wecker, am besten jede Stunde, und zwar schon vormittags – dann sind sie nachmittags um so leistungsfähiger. Je mehr Bewegung und frische Luft, desto besser.
 

Erfolge erreichen und erleben

Das ist noch zu tun, da fehlt es noch an diesem, jenes steht übermorgen an: Darin sind viele von uns gut. Besonders in den stressigen Pandemie-Zeiten! Schlecht sind die meisten von uns darin, auch Fortschritte, Erreichtes, Erfolge zu sehen und zu würdigen. Wie wäre es mit einem Sieges-Tagebuch oder regelmäßigen Etappensiegen, die Sie für sich und/oder mit anderen anstreben und feiern? In Corona-Zeiten von Krise, Ungewissheit und Negativ-Meldungen ist das Gefühl, alles im Griff zu haben und bei der Arbeit erfolgreich zu sein, enorm wichtig. Für Wohlbefinden und Zuversicht, bei uns selbst und mit anderen.
 

Wir-ologie wirkt auch virtuell

Eine der großen Gefahren im Homeoffice: Isolation. Viele Teams und Firmen veranstalten einen regelmäßigen virtuellen Umtrunk, singen per Zoom Geburtstagsständchen oder üben vor der Videokamera gemeinsam Yoga. Weitere Ideen für virtuelle Wir-ologie: eigene Lösungen fürs „Neue Normal“ teilen oder eine Kochrezeptbörse mit den Kollegen. Fragen Sie bewusst andere um Rat, verabreden Sie sich mit Kollegen zu einer Kaffepause per Videokonferenz. Oder, oder, oder.
 

Mehr Tipps von Thiele online: www.positiv-fuehren.com
 

 

Homeoffice: Büro wird zur Rarität

Drei Tage pro Woche arbeiten Arbeitnehmer durchschnittlich im Homeoffice (Herbst 2020). Die am meisten genannten Vor- und Nachteile sind:


Aufwärtstrend: Die Zufriedenheit der Arbeitnehmer im Homeoffice ist angestiegen.