Philipp (links) und sein Therapeut.
Philipp (links) und sein Therapeut.



„Aufgeben geht nicht!“

 

 

Bei ihm ist das nicht normal. Seine Lebensgeschichte liest sich wie ein spannender Thriller. Sie stimmt traurig und man ist überrascht, wenn man den jungen Mann sieht. Philipp wird mit einem komplizierten Herzfehler und ohne Milz geboren. 2001 erleidet er einen ersten Schlaganfall mit siebeneinhalb Jahren. Er ist rechts halbseitig gelähmt. Seit dem Tag wird sein Leben bestimmt von Schule, Arztterminen, Operationen, verschiedenen Therapien, wie Krankengymnastik oder Ergotherapie. Einmal im Jahr fährt er zur Reha, um durch intensive Therapien seine Baustellen zu bearbeiten. In der Pubertät kommt eine Skoliose dazu – zwei Jahre trägt er ein Korsett. Das Gangbild verschlechtert sich. Mit 19 entscheidet er sich für eine Beinoperation – es gibt Komplikationen, sodass sich die Heilung verlängert. Doch Philipp gibt nicht auf.

Philipp ist ein Kämpfer

2017 kommt er zum ersten Mal für mehrere Wochen in die Edelsteinklinik. Er arbeitet an seinem Gangbild und an seiner Hand-Arm-Funktion. Krankengymnastik, Haltungsturnen, Lymphdrainage und Ergotherapie stehen auf seinem Therapieplan. Ein straffes Programm, aber Philipp hält durch. Er ist hoch motiviert, sehr zuverlässig und mit seinem großen sozialen Engagement für andere da. Das Team der Klinik und die anderen Patienten staunen. Philipp aber ist dankbar und schreibt selbstständig mit seiner rechten Hand an seinen Therapeuten: „Vielen herzlichen Dank dafür, dass du mir meine rechte Seite wieder nähergebracht hast!“ Im Februar 2018 erleidet er wieder einen Schlaganfall. Der Reha-Antrag war schon gestellt und er kommt wieder in die Edelsteinklinik. Für ihn steht fest: Er wird nicht aufgeben. Für die Edelsteinklinik steht fest: Sie unterstützt ihn. Ziel erreicht: Er beginnt im August 2018 eine Ausbildung.