Sarah Scheid und Marcel Bernstein in ihrem Büro.
Sarah Scheid und Marcel Bernstein in ihrem Büro.



„Wir denken und arbeiten lösungsorientiert“

 

Sarah Scheid, 22 Jahre alt, und Marcel Bernstein, 21 Jahre, absolvieren bei der Deutschen Rentenversicherung Saarland ein duales Studium zum Bachelor of Laws Sozialversicherungsrecht LL.B. mit dem Schwerpunkt Allgemeine Rentenversicherung. Im Gespräch mit „Zukunft Jetzt“ erzählen die beiden Nachwuchskräfte von ihrer Studienentscheidung, dem Leben in Berlin und ihrem beruflichen Alltag.

 

Frau Scheid, Herr Bernstein, wie haben Sie zum dualen Studium bei der Deutschen Rentenversicherung Saarland gefunden?

Sarah Scheid: Gezeigt hat mir mein Vater die Stellenausschreibung im saarländischen Amtsblatt. Bevor ich mich bei der DRV beworben habe, habe ich Jura studiert. Das hat nicht geklappt, ich habe abgebrochen. Da mein neues Studium einen hohen juristischen Anteil hat, fand ich das reizvoll, genauso wie den starken Praxisbezug der Ausbildung.

Marcel Bernstein: Ich war bei einer Berufsmesse, hier in der Saarbrücker Congresshalle. Dort habe ich einen Stand der Deutschen Rentenversicherung Saarland gesehen und mich informiert.

Weshalb haben Sie sich im Anschluss bei der DRV Saarland beworben?

Bernstein: Ich habe Wirtschaftsabitur gemacht und dort erste Erfahrungen mit Sozialversicherungsrecht gesammelt. Wir haben etwa Bruttolöhne berechnet, und das hat mich interessiert. Da Betriebswirtschaftslehre einen großen Anteil unseres Studiums ausmacht, fand ich das passend. Außerdem haben mich Berlin als Studienort und die attraktive Vergütung gereizt.

Frau Scheid, was gefällt Ihnen am dualen Studium bei der Deutschen Rentenversicherung Saarland am besten?

Scheid: Ich kann mich Marcel nur anschließen, die Vergütung und das Studium in der Großstadt sind super. Aber auch die Sicherheit, die eine Verbeamtung bietet, war für mich ausschlaggebend.

Wie erleben Sie die Theoriephasen in Berlin, an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung?

Scheid: Berlin ist sehr interessant, gerade für ein Landei aus dem Saarland (lacht). Es ist etwas ganz anderes, in diese Großstadt zu kommen, und es eröffnet viele Möglichkeiten. Die Wohnungssuche zu Beginn war teils schwierig und bürokratisch, aber vor Ort lebt es sich sehr frei und abwechslungsreich. Bernstein: In Berlin können wir Studierende uns untereinander noch mal viel besser kennenlernen, als das hier im Saarland möglich wäre. Wir wohnen größtenteils im gleichen Haus, planen unsere Freizeit gemeinsam, schließen uns für Referate und Hausarbeiten kurz. Das schweißt zusammen.

Für wen ist das duale Studium bei der Deutschen Rentenversicherung Saarland geeignet?

Bernstein: Für Menschen mit einer Affinität zu Wirtschaft und juristischen Fragestellungen. Menschen, die gerne im Büro arbeiten. Harte körperliche Anstrengung sucht man bei uns vergeblich (schmunzelt).

Scheid: Wenn ich einen Fall bearbeite, muss ich dazu bereit sein, mich intensiv mit der Materie zu beschäftigen. Ich muss mich da richtig reinlesen. Das kann sehr interessant sein und ist abwechslungsreicher, als es vielleicht klingt.

Bernstein: Es gibt viel zu lesen und zu verstehen, etwa in juristischen Kommentaren. Und dann geht es immer darum, lösungsorientiert zu denken und zu arbeiten.

Vor den eigentlichen Beginn des Studiums ist ein einmonatiges Praktikum im Haus der Deutschen Rentenversicherung Saarland geschaltet. Wozu dient dieses Praktikum?

Bernstein: Aus meiner Sicht geht es darum, dass wir das Haus schon vor Beginn der Theoriephase besser kennenlernen. Wir sehen, wie die einzelnen Abschnitte arbeiten, lernen zukünftige Kollegen kennen. Das Praktikum nimmt die Angst davor, nach der Theoriephase ins kalte Wasser geworfen zu werden.

Scheid: Genau. Das Praktikum vereinfacht den Einstieg, weil es das Verständnis für die folgende Theoriephase erhöht. Wer nach dem Praktikum in Berlin anfängt, versteht die Relevanz der Theorie besser.

Wie verantwortungsvoll ist Ihre tägliche Arbeit?

Bernstein: Natürlich müssen wir die von uns bearbeiteten Akten und Anträge immer noch einem Vorgesetzten vorlegen. Wir treffen zunächst keine direkten Entscheidungen, alles wird abgesegnet. Trotzdem haben wir natürlich den Anspruch, alles sorgfältig zu erledigen.

Scheid: Man vergisst leicht, dass hinter unseren Verwaltungsakten Menschen stehen, die womöglich zu Hause sitzen und auf ihr Geld warten. Die Anträge schnell zu bearbeiten, zeitnah Rückmeldung zu geben, das finde ich verantwortungsvoll.

Wie geht es für Sie nach dem Studium weiter?

Bernstein: Nach Abschluss des Studiums sind wir verpflichtet, fünf Jahre hier im öffentlichen Dienst zu arbeiten. Danach ist es prinzipiell möglich, den öffentlichen Dienst zu verlassen. Aber mir gefällt es bei der DRV Saarland und ich möchte in Saarbrücken bleiben. Scheid: Mir gefällt es auch gut hier, und auch ich möchte bei der Deutschen Rentenversicherung Saarland bleiben.

 

Karitativer Kuchenverkauf erneut ein voller Erfolg

Frauenbeauftragte Claudia Zipfler (links), Linus Bacha vom „Kältebus Saarbrücken“ (Mitte) und Geschäftsführerin Stephanie Becker- Kretschmer (rechts) sowie Helferinnen und Helfer bei der Schecküberreichung.

Strahlende Gesichter gab es Anfang Februar bei der Deutschen Rentenversicherung Saarland: Bei einer zweifachen Schecküberreichung erfreuten Geschäftsführerin Stephanie Becker-­Kretschmer und Frauenbeauftragte Claudia Zipfler zwei ganz besondere karitative Projekte aus Saarbrücken. Der „Kältebus“ und der „Wünschewagen“ erhielten je einen Scheck über 650 Euro. Die stattliche Spende von 1.300 Euro kam durch den Verkauf von 22 Kuchen im Rahmen der von Claudia Zipfler initiierten „Kuchenbackaktion für einen guten Zweck“ zusammen.

 

Info: Die Ausbildung

Die Deutsche Rentenversicherung Saarland sucht Nachwuchskräfte für das duale Studium zum Bachelor of Laws Sozialversicherungsrecht LL.B. – Schwerpunkt Allgemeine Rentenversicherung – ab 1.10.2020 im Tarifoder Beamtenverhältnis. Bis zu 14 StudienanfängerInnen durchlaufen zuvor ein mehrstufiges Bewerbungsverfahren.

 

Weitere Informationen zu Bewerbung, Studienablauf und -inhalten unter: www.ausbildungdrv-saarland.de