Jetzt informieren

Neues beim Ehrenamt

Der Anteil der ehrenamtlich Engagierten ist dem Institut für Wirtschaftsforschung zufolge in den letzten 30 Jahren kontinuierlich gestiegen. Ein populäres Einsatzgebiet ist die Kommunalpolitik, wo sich Menschen als Bürgermeister, Beigeordnete oder Ortsvorsteher engagieren. Auch in den Selbstverwaltungsorganen der Sozialversicherung helfen Freiwillige tatkräftig mit, zum Beispiel als Versichertenberaterinnen und -berater. Für ihre Arbeit erhalten Ehrenamtliche häufig eine finanzielle Aufwandsentschädigung. Diese wurde bisher nicht als Hinzuverdienst auf eine vorgezogene Altersrente oder Erwerbsminderungsrente angerechnet. Seit Oktober 2022 werden Aufwandsentschädigungen für diesen Personenkreis genauso behandelt wie die aus anderen Bereichen auch. Sie bleiben anrechnungsfrei, wenn die Entschädigung als sogenannte Ehrenamtspauschale oder als Übungsleiterfreibetrag steuerfrei ist. Darüber hinaus greift im Jahr 2022 die coronabedingte Sonderregelung in Sachen Hinzuverdienst. Bei einer vorgezogenen Altersrente führen Jahreseinkünfte bis zu 46.060 Euro derzeit nicht zu einer Rentenkürzung. Diese Hinzuverdienstgrenze bei Altersrenten soll nach einer Gesetzesvorlage ab 2023 entfallen.

Mehr Infos, auch zu knappschaftlichen Leistungen: t1p.de/DRV-Aufwandsentschaedigung

 

...Kinder wurden 2021 in Deutschland geboren. Das ist die höchste Zahl an Geburten seit dem Jahr 1997. Damals kamen in Deutschland 812.173 Babys zur Welt.

Quelle: Statistisches Bundesamt

 

„Ein großes Potenzial liegt bei Menschen, die freiwillig länger arbeiten wollen.“

Prof. Bert Rürup,
Wirtschaftswissenschaftler, über die Flexirente

 

Würden Sie später in einem Mehrgenerationenhaus leben wollen?

Neues Portal zu Long COVID

Zuverlässige Informationen zu allem, was mit den Langzeitfolgen einer COVID-19-Erkrankung zusammenhängt, sind auf einer neuen Website der Bundesregierung zu finden. Das Portal beantwortet Fragen Betroffener und enthält Informationen für Angehörige und Arbeitgeber. Auch die Deutsche Rentenversicherung bietet ausführliche Informationen zu Long COVID - beispielsweise zu den Voraussetzungen und zum Ablauf einer Reha.

Zum Portal der Bundesregierung:www.longcovid-info.de

Infos zur Reha bei Long COVID bei der Deutschen Rentenversicherung: t1p.de/Reha-Long-COVID

 

Ohne die Post läuft nichts

Für alle Änderungen bei der Anschrift, der Kontonummer oder auch Sterbemeldungen ist der Renten Service der Deutschen Post der richtige Ansprechpartner. Aus historischen Gründen zahlt die Deutsche Rentenversicherung alle Rentenzahlungen über die Post aus. Früher war nur die Deutsche Post in der Lage, bis in den letzten Winkel des Landes die Renten pünktlich und zuverlässig auszuzahlen. Diese Rolle als Dienstleister übernimmt sie bis heute.

Mehr Infos unter: t1p.de/Post-Rentenservice

 

Gesellschaftliche Verantwortung ist für Junge so wichtig wie für Ältere

Generation Z versus Babyboomer? Die ganz Jungen (Jahrgänge 1997–2012) und die geburtenstarken Jahrgänge (bis Mitte der 1960er-Jahre) sind sehr verschieden aufgewachsen, denken teils aber ähnlich. Was sie eint und was sie trennt.

51% Work-Life-Balance: Mehr als die Hälfte aller Beschäftigten würde für mehr Zeit im Privaten auch den Job wechseln.

68 % Jobsicherheit: Jobsicherheit ist für die große Mehrheit sehr wichtig, für Ältere mehr als für Jüngere.

72 % Mobiles Arbeiten: Die meisten Beschäftigten sehen für die Zukunft eine ortsunabhängige Arbeitswelt.

 

Ukraine-Hilfe

Das ausrangierte Handy oder Tablet ist für aus der Ukraine geflüchtete Menschen oft noch viel wert, um Kontakt mit den Daheimgebliebenen zu halten. Doch wie findet man diejenigen, die es brauchen? Die Website adiuto hat genau für solche Fälle eine Plattform entwickelt. Wer Elektronik, Babynahrung oder Kinderkleidung spenden möchte, findet hier Initiativen und Organisationen mit Kontakten zu all jenen, denen etwas fehlt – vom Blutdruckmessgerät bis hin zu Spielteppichen, Kinderkleidung und Tierfutter.

Vernetzung rund um die Hilfe für Ukraine-Flüchtlinge: adiuto.org