Jenny Holzhäuser musste schnell improvisieren.
Jenny Holzhäuser musste schnell improvisieren.



Weiter nah am Kunden


Für Jenny Holzhäuser kam die Umstellung plötzlich: „Von einem Tag auf den anderen mussten wir unsere Beratungsstelle schließen und überlegen, wie wir alle Terminbesucher informieren und dennoch ausreichend beraten können“, erinnert sie sich. Bis März dieses Jahres saßen die Kunden der Beraterin des mitteldeutschen Regionalträgers noch direkt gegenüber. Sie waren nach vorheriger Terminvereinbarung zu ihr in die Beratungsstelle in Weimar gekommen. Dann war alles anders. Mitte März wurden sämtliche Auskunfts- und Beratungsstellen der Rentenversicherung geschlossen. Dennoch hat sie ihren Service nicht eingestellt. Im Gegenteil: Fieberhaft wurde sofort an Lösungen gearbeitet, wie man Kontakt zu den Versicherten halten und ihnen möglichst die gesamte Service-Palette zur Verfügung stellen kann. „In den ersten Tagen haben wir alle angerufen, die bereits für die nächste Zeit einen Termin bei uns vereinbart hatten“, erinnert sich Jenny Holzhäuser. „Die Versicherten waren meist überrascht, aber sehr froh, dass wir auf sie zukamen“, so die Rentenberaterin. Dankbar für diesen Service, ließen sich die Kundinnen und Kunden die bestehenden Varianten erläutern: So gab es ausschließlich telefonische Auskünfte und Beratungen, es konnten Anträge am Telefon gestellt werden oder man entschied sich für eine Klärung seiner Angelegenheiten über die Internetseite deutsche-rentenversicherung.de. Auch hier besteht die Möglichkeit, unter anderem einen Renten- oder Reha-Antrag online zu stellen.
 

»Es fehlte insbesondere das visuelle Feedback der Kunden.«

Jenny Holzhäuser, Beraterin
 

Ungewohnte Arbeitsweise

„Die meisten Versicherten haben aber ein besseres Gefühl, wenn sie gleich Rückfragen loswerden können und nehmen gemeinsam mit uns die Anträge telefonisch auf“, erklärt Jenny Holzhäuser stellvertretend für ihre elf Kolleginnen und Kollegen in Weimar die bevorzugte Verfahrensweise. Insgesamt ist diese Arbeitsweise auch für die Beraterinnen und Berater der Rentenversicherung ungewohnt und anstrengend. „Es fehlt insbesondere das visuelle Feedback der Kunden. Durch die Telefonberatung ist es auch nicht möglich, ihnen zum besseren Verständnis in individuellen Unterlagen etwas zu zeigen“, so die Beraterin weiter. Teils schlechte Telefonverbindungen sorgten zudem für mehr Missverständnisse als sonst. Dennoch sei die telefonische Beratung in Zeiten, die solche Maßnahmen erforderlich machen, eine gute Alternative, um mit den Kunden in Kontakt zu treten und zu bleiben. Schließlich erhalten sie nach jedem Termin auch Zweitschriften der Anträge oder Formulare per Post. Und finanzielle Nachteile hat trotz geschlossener Beratungsstellen niemand zu erwarten. Wichtig ist lediglich, dass ein Antrag beziehungsweise das Anliegen telefonisch, schriftlich oder über die OnlineDienste an die Rentenversicherung gerichtet wurde. „Wir waren nach der Schließung unserer Beratungsstellen an jedem Tag für unsere Versicherten und Rentner erreichbar“, verweist Geschäftsführer Jork Beßler auf die Flexibilität bei der Umstellung der Beratungsweise und lobt den Einsatz seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Jenny Holzhäuser hatte sich zwar auf die neue Situation gut eingestellt, fieberte aber einem etwas normaleren Arbeitsalltag entgegen: „Ich freue mich sehr, dass wir im Juni unsere Beratungsstellen für Terminbesucher wieder öffnen konnten. Der persönliche Kontakt zu den Kunden fehlte mir doch sehr.“

Mehr Informationen über den Stand der coronabedingten Maßnahmen unter www.deutsche-rentenversicherung.de
 

...Kurz notiert: Rund um die Uhr

24/7 – diese Zahlen stehen für Service rund um die Uhr. An sieben Tagen in der Woche ist der Online-Service der Deutschen Rentenversicherung 24 Stunden am Tag eine zuverlässige Informationsquelle und ein sicherer Kommunikationskanal. So können beispielsweise jederzeit auch Anträge auf diesem Weg gestellt werden. Auch ohne Registrierung ist hier vieles möglich. Wer sich mit dem Personalausweis oder einer elektronischen Signaturkarte anmeldet, kann sogar zu Informationszwecken auf sein Versicherungskonto zugreifen.

Hier geht es zu den Online-Services der Deutschen Rentenversicherung: https://t1p.de/Online-Dienste
 

Beratungs-Netz

Den Versicherten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen steht über die Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland eines der größten Service-Netze bundesweit zur Verfügung: Beratungen gibt es in 27 Auskunfts- und Beratungsstellen sowie 11 Sprechtagsorten. Das eng geknüpfte Netz soll gewährleisten, dass auch in der Fläche die Versicherten und Rentner mit Beratungsdienstleistungen erreicht werden können. Seit Juni sind die Beratungsstellen, vorerst für Terminbesucher, wieder geöffnet.

Auskünfte, Informationen und Termine sowie Antworten auf Fragen rund um die gesetzliche Rente, Altersvorsorge oder zur Rehabilitation gibt es unter der kostenlosen Servicetelefonnummer 0800 1000 48090. Die Mitarbeiter am Servicetelefon informieren montags bis donnerstags von 7.30 Uhr bis 19.30 Uhr und freitags von 7.30 Uhr bis 15.30 Uhr.
 

Jetzt bewerben!

ZUKUNFTSSICHERER ist, wer nicht nur an der Sicherung der eigenen Zukunft arbeitet, sondern an einer sicheren Zukunft für alle Versicherten! Die Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland bietet jungen Menschen mit einer Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten oder einem unserer drei dualen Studiengänge zum Bachelor of Laws ideale Möglichkeiten für eine Karriere im öffentlichen Dienst.

Infos und Bewerbungen unter: www.zukunftssicherer.de