Ein Strommix mit mehr erneuerbaren Energien reduziert den CO2-Fußabdruck der Deutschen
Rentenversicherung.
Ein Strommix mit mehr erneuerbaren Energien reduziert den CO2-Fußabdruck der Deutschen Rentenversicherung.



1.000 Schritte Nachhaltigkeit

 

Wohin mit dem Kind, wenn mal wieder Ferien, Brückentage oder Schulkonferenzen sind? Für viele berufstätige Eltern bedeutet ein schul- oder kitafreier Tag akutes Krisenmanagement, denn 30 Urlaubstage reichen für durchschnittlich 62 Ferientage einfach nicht aus. Die Deutsche Rentenversicherung kommt Müttern und Vätern bei der Kinderbetreuung seit vielen Jahren entgegen – mit ElternKind-Büros, Ferienbetreuung und dem schon lange vor Corona ermöglichten Homeoffice.

Die familienfreundliche Personalpolitik der Deutschen Rentenversicherung wurde deshalb schon vielfach ausgezeichnet. Doch was hat die Vereinbarkeit von Beruf und Familie überhaupt mit Nachhaltigkeit zu tun? Sehr viel, denn Nachhaltigkeit umfasst weitaus mehr als Klimawandel und Umweltschutz. Die Vereinten Nationen haben 2015 die „Agenda 2030“ verabschiedet. Sie ist ein Plan für die Zukunft des Planeten in drei Bereichen: Soziales, Ökologie und Ökonomie. Gesundheit und Wohlergehen gehören ebenso zu den nachhaltigen Entwicklungszielen wie sauberes Wasser und Klimaschutz. Die Bundesregierung hat diese Ziele in ihrer „Nachhaltigkeitsstrategie“ aufgegriffen.

 

»Wir können ein Vorbild für andere Akteure in Wirtschaft und Gesellschaft sein.«

Dr. Stephan Fasshauer, Direktor der Deutschen Rentenversicherung Bund

 

Damit sind nicht nur Wirtschaft und Politik zum Handeln verpflichtet, sondern gerade auch die öffentliche Verwaltung. Sie könne „ein Vorbild für andere Akteure in Wirtschaft und Gesellschaft sein“, ist Stephan Fasshauer, Direktor der Deutschen Rentenversicherung Bund, überzeugt. Mit ihren großen Budgets habe sie großen Einfluss auf die Nachfrage und Entwicklung von nachhaltigen Produkten. Soziale Nachhaltigkeit gehöre zur Kernkompetenz der Deutschen Rentenversicherung. „Es ist Teil unserer DNA“, erklärt der promovierte Volkswirt Fasshauer. Das gilt nicht nur für die eigene Personalpolitik, wo etwa Inklusion und Gleichstellung großgeschrieben werden, sondern genauso für die Versicherten. Ihre Arbeitsfähigkeit mit Prävention und Rehabilitation zu erhalten, hat Priorität. Ist dies nicht möglich, sichert die Rentenversicherung die Betroffenen beispielsweise mit einer Erwerbsminderungsrente ab. Alle nachfolgend geschilderten Aktivitäten stehen exemplarisch für die gesamte Deutsche Rentenversicherung.

Mehr grüne Energie

Bei der ökologischen Nachhaltigkeit hat sich die Deutsche Rentenversicherung Bund viel vorgenommen. Schließlich bedeutet nachhaltiges Handeln, „gleichermaßen den Bedürfnissen heutiger wie künftiger Generationen gerecht zu werden“, wie die Bundesregierung es ausdrückt. Zu den vielen kleinen Schritten gehört, Videokonferenzen und Homeoffice zu ermöglichen, wo immer es geht. Das größte Einsparpotenzial für CO2-Emissionen liegt allerdings beim Energieverbrauch in den Gebäuden. Ein großer Schritt besteht in der Umstellung auf mehr grüne Energie, denn noch machen beispielsweise Strom und Wärme rund 90 Prozent des CO2-Fußabdrucks der Deutschen Rentenversicherung Bund aus. Doch hieran wird bereits gearbeitet. Der Strom kommt zwar stets aus der Steckdose, aber Strom ist natürlich nicht gleich Strom. „Ein großer Hebel bei den CO2-Einsparungen ist der Stromeinkauf“, sagt Caterina Kausch, Projektleiterin beim Aufbau des Nachhaltigkeitsmanagements. Wichtig sind ihr aber auch kleinere Initiativen, die über die an Nachhaltigkeit interessierten Mitarbeitenden organisiert werden, wie das Sammeln von ausgedienten Handys.„Mit solchen Aktionen schafft man es, dass die Menschen beginnen, umzudenken.“

Reha-Kliniken

Nachhaltigkeit wird auch in den Rehakliniken der Deutschen Rentenversicherung großgeschrieben. Sie reicht von dem Erhalt der Arbeitskraft der Versicherten über Strom aus erneuerbarer Energie, einem eigenen Blockheizkraftwerk bis zur Verwendung von Produkten aus der jeweiligen Region.

 

Nachhaltig gesunde Arbeit

Gesundheitlich nachhaltig dank der „Bewegten Pause“.

Ein Umdenken sei auch bei der nachhaltigen Gesundheit am Arbeitsplatz nötig gewesen, wie Sandra Skrzypale, Leiterin des Referats Betrieblicher Gesundheitsschutz der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern, betont: „Das war ein Kulturwandel.“ Würden sich etwa ein großes Salatbuffet und ein vegetarisches Menü in der Kantine überhaupt lohnen oder anschließend ein Großteil im Müll landen? Bringt es etwas, Bewegungsübungen in den Pausen anzubieten oder bleibt die Raucherecke nicht doch verlockender? Die Bedenken legten sich schnell, als Skrzypale 2013 begann, ihr Referat aufzubauen und die Angebote gut angenommen wurden.

„Unsere wichtigste Ressource ist unser Personal“, sagt Skrzypale. Gesundheitsschutz sei deshalb kein Kann, sondern ein Muss, um auch die Funktionsfähigkeit des Rentenversicherungsträgers zu erhalten. Ihr Referat hat sich so einiges einfallen lassen, um dem Nachhaltigkeitsziel Gesundheit und Wohlergehen gerecht zu werden: Wettbewerbe wie „Mit dem Rad zur Arbeit“ zwischen den Teams verschiedener Standorte zum Beispiel.
Wer schafft am meisten Kilometer im Monat?

Ein spezielles Training für bildschirmgestresste Augen, Raucherentwöhnungskurse, ergonomische Büroausstattung und noch einiges mehr.
Vor allem aber hat Skrzypale sich den Krankmacher Nummer eins der Beschäftigten in Deutschland vorgeknöpft: die Belastung des Muskel-Skelett-Systems, die etwa zu Rückenschmerzen führt. Zwei bis drei Termine am Tag werden angeboten, um zwanglos gemeinsam 20 Minuten lang die Schultern zu rollen, mit dem Armen zu kreisen und den Nacken zu dehnen. Zumindest vor Corona war es so. Inzwischen hat Skrzypales Referat Videos zur „Bewegten Pause“ aufnehmen und ins Intranet stellen lassen. „Wir hatten darauf eine riesige Resonanz, weil man die Übungen zeitlich unabhängig und auch im Homeoffice machen kann.“

Kreisdiagramm über den CO2-Fußabdruck der DRV

Verkaufen statt verschrotten

Nachhaltigkeit umfasst aber auch die Wirtschaftlichkeit der öffentlichen Verwaltung. Warum gebrauchte Büromöbel oder Dienstwagen verschrotten, wenn man sie auch auf der bundeseigenen Plattform „Zoll-Auktion“ verkaufen kann? Die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See lässt auf diese Weise einen Nachhaltigkeitskreislauf entstehen, von dem auch die eigene Kasse profitiert. Gleichzeitig wird bei der Anschaffung streng auf ökologische Nachhaltigkeit geachtet. „Bei einer Ausschreibung wird beispielsweise ein Zertifikat wie der Blaue Engel verlangt“, sagt Andreas Dippel, Leiter des Dezernats Logistik und Innerer Dienst. Bei Elektrogeräten werden Vorgaben für den maximalen Stromverbrauch gemacht, Stichwort „Green IT“.

Am besten sei es jedoch, wenn auf eine Anschaffung verzichtet wird, erklärt Dippel. Nicht jeder Umzug im Haus erfordere neues Mobiliar und nicht bei jeder neuen TabletGeneration müssten die Geräte der Mitarbeiter ausgetauscht werden. „In puncto Nachhaltigkeit“, sagt Dippel, „ist jede Nicht-Beschaffung eine positive Beschaffung.“

Eine Frau steht mit verschränktem Armen vor einem weißen Hintergrund und lächelt.

»Unsere wichtigste Ressource ist unser Personal.«

Sandra Skrzypale, Referatsleiterin Betrieblicher Gesundheitsschutz, Deutsche Rentenversicherung Nordbayern

 

Mehr digital, weniger Papier

Ähnlich funktioniert auch die digitale Nachhaltigkeit. Allein für Betriebsprüfungen, für die die Deutsche Rentenversicherung gesetzlich zuständig ist, wurden früher meterweise Papier ausgedruckt. Inzwischen schicken immer mehr Unternehmen ihre Unterlagen digital. Möglichst viel Papier einzusparen, hat sich die Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland vorgenommen. 27,5 Millionen Blatt Papier hat sie im Jahr 2020 bedruckt – vier Millionen weniger als 2019. „Unsere Dienstleistungen wollen wir immer geräuschloser, nachhaltiger, ressourcenschonender und vor allem digitaler erbringen“, erklärt Ingo Rotsche, Abteilungsleiter für Verwaltung.

Auch die Zahl der Dienstreisen hat sich bei der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See – ähnlich wie bei den anderen Trägern – dank der Digitalisierung mehr als halbiert. Die rasante Entwicklung ist zwar der Covid-19-Pandemie geschuldet, doch niemand geht davon aus, dass sie wieder auf das Niveau von vor Corona steigen. Die digitale Nachhaltigkeit mit Videokonferenzen und Webinaren hat sich in den vergangenen 18 Monaten bewährt. 

Uno- Ziele

17 Entwicklungsziele für Nachhaltigkeit hat die Organisation der Vereinten Nationen (UNO) in ihrer Agenda 2030 festgelegt: 

1. Keine Armut
2. Kein Hunger
3. Gesundheit und Wohlergehen
4. Hochwertige Bildung
5. Geschlechtergleichheit
6. Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen
7. Bezahlbare und saubere Energie
8. Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum
9. Industrie, Innovation und Infrastruktur
10. Weniger Ungleichheiten
11. Nachhaltige Städte und Gemeinden
12. Nachhaltiger Konsum und nachhaltige Produktion
13. Nachhaltige Maßnahmen zum Klimaschutz
14. Leben unter Wasser
15. Leben an Land
16. Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen
17. Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Infos unter: t1p.de/ Uno-Agenda2030