Grundlage dieser Erklärung zur Barriere-Freiheit

Unsere Internet-Seiten sollen barriere-frei sein.
Das bedeutet:
Alle Menschen sollen die Internet-Seiten gut benutzen können.
Auch Menschen mit Behinderung.

Wir wollten wissen:
Ist unsere Internet-Seitebarriere-frei?.
Darum haben wir einen Test gemacht.
Der Test fand im Oktober 2020 statt.

Stand der Vereinbarkeit mit den Anforderungen

Die Internet-Seite erfüllt nicht alle Vorgaben.
Menschen mit Behinderungen finden Barrieren.

Nicht barrierefreie Inhalte

Manche Menschen nutzen Gebärden.
Manche Menschen nutzen Leichte Sprache.
Auf dieser Seite fehlen Gebärden und Leichte Sprache.

Die Internet-Seite enthält Grafiken.
Grafiken enthalten Beschreibungen.
Die Beschreibungen sind unklar.

Die Internet-Seite enthält Überschriften.
Überschriften sind in Ebenen angeordnet.
Die Anordnung ist unklar.

In einem Menü ist immer ein Punkt aktiv.
Dieser Punkt wird nur durch Farbe markiert.
Manche Menschen erkennen das nicht.

Der Text hat eine Farbe.
Der Hintergrund hat eine Farbe.
Die Farben müssen sich unterscheiden.
Dann kann man gut lesen.
Hier haben wir Schwächen.

Im Browser kann man die Ansicht vergrößern.
Teile vom Text rutschen dann in andere Bereiche.
Im Menü bleibt man stecken.

Manche Texte werden als Bilder angezeigt.

Man kann mit der Tastatur steuern.
Dabei wandert ein Rahmen.
Dieser Rahmen heißt Fokus.
Der Fokus wandert nicht in der erwarteten Reihenfolge.

Ein Link ist ein Sprung zu einer anderen Stelle.
Die andere Stelle kann auch eine Datei sein.
Der Link sollte eine Bezeichnung tragen.
Die Bezeichnung soll ein Hinweis auf die Datei sein.
Die Bezeichnungen sind hier unklar.

Die Internet-Seite hat Inhalte.
Diese Inhalte kann man aufrufen.
Für manche Inhalte gibt es nur einen Weg.
Das kann für manche Menschen schlecht sein.

Man kann mit der Tastatur steuern.
Dabei wandert ein Rahmen.
Dieser Rahmen heißt Fokus.
Man sieht den Fokus schlecht oder gar nicht.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zum Steuern.
Man kann auch mit Sprache steuern.
Die Elemente zum Steuern haben Namen.
Die Namen in der Anzeige sind manchmal falsch.
Dann klappt das Steuern nicht.

Begründung

Wir wollen alle unsere Internet-Seiten barriere-frei machen.
Daran arbeiten wir.
Denn Menschen mit Behinderung sind uns wichtig.

Aber:
Es sind sehr viele Internet-Seiten.
Und es gibt noch viele Probleme.
Darum kann es lange dauern,
bis alle Internet-Seiten barriere-frei sind.

Wie können Sie uns Barrieren melden?

Unsere Seite www.zukunft-jetzt.deutsche-rentenversicherung.de soll barriere-frei werden.
Wenn Sie eine Barriere auf dieser Internet-Seite gefunden haben:
Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail oder einen Brief.

Schreiben Sie uns eine E-Mail an diese E-Mail-Adresse:

redaktion@deutsche-rentenversicherung.de

Oder

Schreiben Sie uns einen Brief an diese Adresse:

Deutsche Rentenversicherung Bund
Bereich für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation
Ruhrstraße 2,
10709 Berlin

Wir helfen Ihnen gern.

Schlichtungs-Verfahren

Wenn die Internet-Seite www.zukunft-jetzt.deutsche-rentenversicherung.de noch Barrieren hat
und
die Deutsche Renten-Versicherung-Bund nicht helfen konnte:
Dann können Sie an die Schlichtungs-Stelle schreiben.

Eine Schlichtungs-Stelle hilft bei einem Streit.
Oder die Schlichtungs-Stelle hilft bei einer Beschwerde.

Informationen in Leichter Sprache über die Schlichtungs-Stelle
finden Sie auf der Internet-Seite: Schlich­tungs-Stel­le BGG

Sie können der Schlichtungs-Stelle eine E-Mail an diese E-Mail-Adresse schreiben:

info@schlichtungsstelle-bgg.de

Oder

Sie können der Schlichtungs-Stelle einen Brief schreiben.

Schreiben Sie den Brief bitte an diese Adresse:

Schlichtungsstelle nach dem Behindertengleichstellungsgesetz
bei dem Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen
Mauerstraße 53
10117 Berlin

Sie können die Schlichtungs-Stelle auch anrufen:

Die Telefon-Nummer ist:

030 18 527 2805